Ich mag den Gedanken, dass alles eine Frage der Perspektive ist. Eine Veränderung kann Angst machen, weil sie eine ungewohnte Situation mit sich bringt, sie kann aber auch als Chance für etwas Neues gesehen werden. Häufig verrennt man sich so sehr in Details, dass man den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht. Dann gilt es einen Schritt zurück zu machen, um sich einen objektiven Überblick zu verschaffen. Und wenn gar nichts mehr geht, hilft es, den Blickwinkel komplett zu wechseln – weg vom Bildschirm, raus in die Natur. Durch einen Perspektivwechsel können neue, bisher nicht gesehene Wege entdeckt und Ideen entwickelt werden, welche Handlungen auf diesem Weg zum Ziel führen.