Hin und wieder tut es gut, sich mal wieder dem analogen Gestalten hinzuwenden. Ich habe letztes Jahr das Handlettering für mich entdeckt. Ist auch momentan voll hip und so, ich weiß, aber egal … Es macht einfach Spaß, sich mal von Rechner und Tastatur abzuwenden und wieder was von Hand zu machen. Dabei ist volle Konzentration gefragt. Wahrscheinlich ist es genau das, was dem Lettering so eine meditative Wirkung verleiht. Und gleichzeitig übe ich mich darin, das wackelige Ergebnis so hinzunehmen wie es ist: wunderbar unperfekt! 😅